In einem Zweifamilienhaus ist am Abend im Erdgeschoss ein Brand ausgebrochen. Primär wurde die Feuerwehr wegen einer Rauchentwicklung in einem Wohngebäude alarmiert. Kurze Zeit später wurde das Stichwort allerdings auf "Menschenleben in Gefahr" erhöht, da bei der Zentralen Leitstelle des Hochtaunuskreises eine weitere Notrufmeldung eingegegangen war, nach der sich noch mindestens eine Person im Gebäude befinden würde.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden und ein Trupp ist unter schwerem Atemschutz und einem Löschrohr zur Menschenrettung in das Gebäude vorgegangen. Dort konnte im Bereich des Wohnzimmers eine Person nur noch tot aufgefunden werden.

Durch die Feuerwehr waren anschließend noch Nachlöscharbeiten notwendig und die übrigen Geschosse wurden durch zwei weitere Trupps unter schwerem Atemschutz abgesucht.

Da im gesamten Gebäude erhöhte Kohlenmonoxid Werte festgestellt wurden, wurde die übrigen Geschosse noch durch die Feuerwehr belüftet.

Zwei Personen erlitten eine Rauchgasintoxikation und wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Weitere Angehörige wurden während des Einsatzes durch ein Team des Kriseninterventionsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben.

 

Videobeitrag der Frankfurter Neuen Presse (externer Link auf Youtube)

Bitte beachten Sie auch die Presselinks unter diesem Artikel.

Link zum Einsatzbericht

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Bad Homburg-Stadt +++ Feuerwehr Bad Homburg - Einsatzleitdienst +++ Rettungsdienst +++ Polizei +++ Fachgruppe Psychosoziale Notfallversorgung PSNV DRK