In einem Zweifamilienhaus ist am Abend im Erdgeschoss ein Brand ausgebrochen. Primär wurde die Feuerwehr wegen einer Rauchentwicklung in einem Wohngebäude alarmiert. Kurze Zeit später wurde das Stichwort allerdings auf "Menschenleben in Gefahr" erhöht, da bei der Zentralen Leitstelle des Hochtaunuskreises eine weitere Notrufmeldung eingegegangen war, nach der sich noch mindestens eine Person im Gebäude befinden würde.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden und ein Trupp ist unter schwerem Atemschutz und einem Löschrohr zur Menschenrettung in das Gebäude vorgegangen. Dort konnte im Bereich des Wohnzimmers eine Person nur noch tot aufgefunden werden.

Durch die Feuerwehr waren anschließend noch Nachlöscharbeiten notwendig und die übrigen Geschosse wurden durch zwei weitere Trupps unter schwerem Atemschutz abgesucht.

Da im gesamten Gebäude erhöhte Kohlenmonoxid Werte festgestellt wurden, wurde die übrigen Geschosse noch durch die Feuerwehr belüftet.

Zwei Personen erlitten eine Rauchgasintoxikation und wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Weitere Angehörige wurden während des Einsatzes durch ein Team des Kriseninterventionsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes betreut.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben.

 

Videobeitrag der Frankfurter Neuen Presse (externer Link auf Youtube)

Bitte beachten Sie auch die Presselinks unter diesem Artikel.

Link zum Einsatzbericht

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Bad Homburg-Stadt +++ Feuerwehr Bad Homburg - Einsatzleitdienst +++ Rettungsdienst +++ Polizei +++ Fachgruppe Psychosoziale Notfallversorgung PSNV DRK

Am Dienstagabend wurden die Freiwilligen Kräfte der Feuerwehr Bad Homburg - Stadt primär zu einem ausgelösten Heimrauchmelder alarmiert, der sich schnell als ein Wohnungsbrand darstellte. Am Einsatzort angekommen betrat der Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz mittels Steckleiter die Wohnung im ersten Obergeschoss, um mit den Löscharbeiten zu beginnen. Ein weiterer Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz der freiwilligen Feuerwehr Bad Homburg - Gonzenheim öffnete die Wohnungstür, setzte den Rauchvorhang und begann die Wohnung nach Personen abzusuchen. Es befand sich glücklicherweise keine Person mehr in der Wohnung.

Parallel wurden die benachbarten Wohnungen kontrolliert und die Bewohner evakuiert.

Anschließend wurden Belüftungsmaßnahmen eingeleitet und die Feuerwehr konnte nach ausreichender Belüftung der Wohnung die Einsatzstelle wieder verlassen.

Danke an der Stelle an die Freiwillige Feuerwehr Bad Homburg - Gonzenheim und Freiwillige Feuerwehr Bad Homburg - Kirdorf für die gute Zusammenarbeit.

 

Link zum Einsatzbericht

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Bad Homburg-Stadt +++ Feuerwehr Bad Homburg - Einsatzleitdienst +++ Rettungsdienst +++ Polizei +++ Feuerwehr Bad Homburg Kirdorf +++ Feuerwehr Bad Homburg Gonzenheim

In den Abendstunden gingen in der Leitstelle des Hochtaunuskreises mehrere Notrufe über einen Brand im 1. OG eines Mehrfamilienhauses im Hessenring, in welchem 83 Personen gemeldet waren, ein. 

Gemäß Alarmplan wurden hierzu die Stadtwehr und die Wehr Kirdorf, sowie der Rettungsdienst alarmiert.

Noch während der Anfahrt wurde vom Einsatzleiter die Alarmierung der Wehr Gonzenheim veranlasst.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand eine Wohnung im 1. OG in Vollbrand und die Flammen schlugen bereits in die darüberliegende Wohnung. Weiter hatten sich mehrere Bewohner an Fenstern und Balkone bemerkbar gemacht.

Video von der Einsatzstelle (Quelle: einsatzfotos.tv)

Über die Drehleiter wurden 2 Personen gerettet. Zusätzlich wurden 3 Sprungpolster in Stellung gebracht. Eine Person rettete sich mit einem Sprung in ein solches. Weitere Personen wurden über Steckleitern gerettet.

Zeitgleich wurde die Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren im Innenangriff und ein C-Rohr von außen eingeleitet. Eingesetzt wurden 6 Trupps unter schweren Atemschutz.

Gegen 0:10 Uhr wurde der Leitstelle Feuer aus gemeldet.

5 Personen mussten rettungsdienstlich versorgt werden und wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Alle Anwohner wurden in einer nahe gelegenen Turnhalle untergebracht.

Die Ermittlung zur Brandursache hat die Polizei noch in der Nacht aufgenommen.

 

Video von der Einsatzstelle (Quelle: Frankfurter Neue Presse - https://www.youtube.com/watch?v=GCBQpNxBzWs)

Video von der Einsatzstelle (Quelle: Ruptly TV - https://www.youtube.com/watch?v=kpxZWZ_Rpio)

Video aus der Hessenschau kompakt (Quelle: Hessischer Rundfunk - http://hessenschau.de/panorama/verletzte-in-bad-homburg-bei-feuer-in-fluechtlingsheim,brand-wohnheim-102.html)

 

Weitere Presselinks entnehmen Sie bitte dem Bereich unterhalb dieses Einsatzberichtes:

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom 06.02.2017

Taunus Zeitung vom 07.02.2017

Taunus Zeitung vom 08.02.2017

 

Brand in Asylunterkunft in Bad Homburg: Oberbürgermeister Hetjes und Landrat Krebs loben Feuerwehr für schnellen Einsatz

 

Link zum Einsatzbericht

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Bad Homburg-Stadt +++ Feuerwehr Bad Homburg - Einsatzleitdienst +++ Rettungsdienst +++ Polizei +++ Feuerwehr Bad Homburg Kirdorf +++ Feuerwehr Bad Homburg Gonzenheim